free templates joomla

Willkommen beim OBS


Der Ornithologische Beobachterring Saar e.V. ist ein Verein für vogelkundlich Interessierte im Saarland. Der Verein widmet sich der Erforschung und dem Schutz der Vogelwelt im kleinsten Flächenbundesland Deutschlands.

In enger Zusammenarbeit mit seinen Partnern verfolgt der OBS zahlreiche regionale und bundesweite Projekte und erarbeitet Publikationen, darunter auch das vereinseigene wissenschaftliche Journal "Lanius".
 

Aktuelle interessante Beobachtung:

Die Lachmöwe - eine neue Brutvogelart für das Saarland!

180517 lachmoewe brut

Lachmöwe (Larus ridibundus), brütender Altvogel auf Flussseeschwalben-Nistfloß, Baggerweiher Nennig

Schon im vergangenen Jahr konnten wir uns mir positiven Nachrichten aus dem Moseltal melden: Zwei Paare Flussseeschwalben brüteten damals erfolgreich auf den Nistflößen, die durch die MILVUS GmbH (federführend unser Vorstandsmitglied Rolf Klein) gebaut und auf der Seemitte in den Baggerweihern verankert wurden. Die schnelle Besetzung der gerade wenige Wochen zuvor bereitgestellten Flöße machte deutlich, dass hier offenbar Nahrung vorhanden ist, aber Brutplätze fehlen. An diesen Erfolg anknüpfend wurden im April 2018 weitere acht Flöße in den Baggerweihern und vier Flöße am Dillinger Ökosee ausgebracht. Finanziert wurden diese hauptsächlich durch den NABU und andere Partner, doch auch der OBS beteiligte sich daran.

Nun steht fest, dass noch eine weitere Vogelart von den Flößen profitiert: Die Lachmöwe. Sind Lachmöwen im Winter doch allgegenwärtig an den Gewässern des Saarlands, gab es jedoch noch nie einen dokumentierten Brutnachweis für diese Art bei uns. Seit einigen Wochen wurden nun aber immer wieder balzende Lachmöwen im Bereich der Weiher festgestellt. Am 16.05.2018 konnte Rolf Klein nun beobachten, dass ein Paar auch zur Brut schreitet: Floß 5 ist besetzt mit einer brütenden Lachmöwe (siehe Foto - Bildmitte). Ebenso erfreulich: Auch die Zahl der brütenden Flussseeschwalben ist in diesem Jahr wohl wieder größer geworden. Alles in allem also eine sehr erfolgreiche Maßnahme!

(Foto: Rolf Klein)